Kritik: Placebo live in der Lanxess Arena Köln

Am Samstagabend spielten Placebo in der nahezu ausverkauften Lanxess Arena in Köln. Die britische Band bot bei einem ihrer recht seltenen Gastspiele in Deutschland eine Show auf höchstem Niveau. Nicht nur das Set überzeugte mit einer gelungenen Mischung aus Songs der frühren Bandgeschichte, über die Hits, bis hin zu einigem an neuem Material aus dem aktuellen Album „Loud Like Love“.

War schon das Artwork dieser LP voller Farben, sorgten auf dem Konzert vor allem eine riesige Leinwand im Bühnenhintergrund und zahlreiche weitere Projektionsflächen mit experimentellen Visualisierungen, Videosequenzen und Live-Bildern für eine wahre visuelle Flut. Die Musik stand aber zu jedem Zeitpunkt im Mittelpunkt, was auch durch das fast völlige Wegfallen von Ansagen verstärkt wurde. 22 Songs wurden in etwas über 100 Minuten präsentiert. Das Publikum, welches bei der recht experimentellen Vorband Toy lediglich etwas applaudierte, hießen die um zwei weitere Gastmusiker erweiterte dreiköpfige Band herzlich willkommen und war sichtlich begeistert von der großartigen Live-Qualität der Band.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.