dulife

aus dem Kopf und der Sicht eines 23-Jährigen

Tag: natur

In düstere Dunkelheit getaucht

Diese Faszination für den Himmel, die Sonne, die Wolken. Das Licht. Die Formationen. Die Türme. Die Wattebäusche. Beobachten. Wahrnehmen. Einatmen. Die Luft der klaren Himmelflecken einsaugen. Spiegelungen in den Augen, alles im Blick. Die Unendlichkeit sehend, an die Endlosigkeit denkend. Sinnbild für die Sehnsucht. Schwebend in den Himmel hinaufsteigend. Alles nur ein Traum nach dem […]

Die Mohnblumenwiese

Die Wangen feucht, der Blick leer. Zitternde Hände streichen hindurch. Der Hals verkrampft, der Mund trocken. Die Lippen sind zerbissen. Die Haare zersaust, ein rötlicher Schimmer auf der Haut. Der Kopf so voll und so leer. Ein Schmerz im hinteren Schädel, sich ziehend bis nach vorn. Die Adern durchkletternd, jeden Millimeter krampfend beißend. Suchend den […]

Erwachende Zeit

Es sprüht aus den Poren. Aus den Poren der Natur und aus denen der Menschen. Der Duft des Frühlings, der die Mauern zusammenfallen lässt. Der Kopf, das Jetzt wird freier. Zumindest gibt es vor, dies zu werden. Die Sicht ist nicht mehr vernebelt, von der eisigen aus dem Mund des Winters gehauchten Luft. Die Klänge […]

Gefühlstöne

Gefühlskontraste bilden ein Chaos aus Nichts. Eine Millionen Endorphine. Ich möchte deinen Bauch durchlöchern. Wenn er genügend Löcher hat, liegt der Blick auf das Innere eines Menschen frei. Du solltest mehr Löcher durch mich bekommen. Der Sternenhimmel hat eine Decke über die lauwarme Nachtluft und die trockene grüne Wiese gelegt. Das Zwitschern der Vögel in […]

Blick aus dem Fenster

Der Blick fällt aus dem Loch des Hauses hinaus ins Freie. Die Augen blicken durch die zur Seite bewegten gläsernen Fensterscheiben, sie blicken durch dieses verbliebene Nichts. Draußen sieht man wie das Geäst von ein paar Bäumen ein wenig vom Wind geschoben wird. Die Blätter die an den hölzernen Ästen befestigt sind rascheln. Das Rascheln […]